Mexikanische Tortillas

Arbeitsgeräte:
gut schneidendes Messer
2 grosse Bratpfannen
Schneidebrett
Messbecher
Wallholz
1 grosse Schüssel

Achtung: Kidney Bohnen am Vortag einweichen und kochen bevor du hier beginnst!!!



1. Schritt: Tortillas machen
Was sind Tortillas? Trotilla benennt eigentlich nicht das Gericht, sondern nur die Form. Eine Tortilla kann also so ziemlich alles sein, sie ist einfach rund und ähnelt einem Omlett.
In unserem Rezept hier geht es um Mehl Tortillas. Des Geschmacks wegen mache ich die Tortillas immer selber. Man kann sie auch kaufen, das ist etwas einfacher, aber meist nicht vegan und voll von E-Stoffen.


Tortilla Teig:
Mehl 300g
½ Kaffeelöffel Salz
lauwarmes Wasser 180ml
Sonnenblumenöl 60ml
Gib das Mehl in die Schüssel und füge Salz dazu. Dann das Öl hineinleeren und verreiben alles verreiben. Weissmehl eignet sich besser zum formen als Dunkles. Aber du kannst natürlich auch mischen.

–>Tipp: Je mehr Öl, desto schwerer wird das Gericht und desto mehr entfaltet sich der Geschmack. Also ist es deine Entscheidung, wie fettig du essen willst. Ein richtiger Veganer braucht nicht gross darauf zu achten. Verwende ruhig mehr wenn du willst, aber auf keinen Fall weniger als hier angegeben, sonst ist die Tortillia nicht gut formbar.
Nun gibst du auch das Wasser hinzu und mischst den Teig gut. Füg ihn zusammen und wickel ihn in Plastikfolie ein. Dann lasse den Teig 2 Stunden ruhen. Diese Zeit kann auch auf 30 Minuten mindestens verkürzt werden, allerdings empfehle ich es nicht. Ich habe schon beides ausprobiert und herausgefunden, dass der Geschmack nach ca. 2 Stunden am besten ist.


→ Tipp: Spare Zeit: Fang jetzt mit Schritt 2 an und komme sobald die Gemüsefüllung köchelt hierher zurück. 


Nimm den Teig nun aus der Plastikfolie und trenne jeweils ca 5cm breite Stücke ab, welche du dann rund auswallst. Am besten wallst du gleich alle aus und legst sie beiseite. Achtung: genügend Mehl oder Folie dazwischen legen, damit die Tortillas nicht zusammen kleben. Sonst ist die ganze Arbeit für die Katz. Hitze vermeiden.

Benutze nun die kleinere der Bratpfannen und lege sie lange auf der höchsten Stufe auf das Element. Warte lange, bis die Pfanne auch richtig heiss ist. Das muss so sein. Ich pinsle vorher meist eine ganz dünne schicht Öl auf die Pfanne. Dann nimmst du eine Tortilla und legst sie in die Pfanne. Brate sie nun auf beiden Seiten für 30 Sekunden. Es sollte nicht mehr als 30 Sekunden dauern, sonst ist die Bratpfanne nicht heiss genug oder das Element halt einfach nicht stark genug. Die Tortilla ist fertig, wenn der Teig anfängt Blasen zu bilden. Dann bitte sofort wenden!

Leg die fertigen Tortillas beiseite und wiederhol die Prozedur für jedes einzeln der Teigfladen. Die Tortillas am besten im Ofen warm halten.






2. Schritt: Gemüse- Füllung
1 grosse Zwiebel
6 Tomaten
1 frische Chili
Kidney (rote) Bohnen
1 Peperoni
1 Dose Maiskörner
Eisbergsalat (optional)
Salz und Pfeffer
Sonnenblumenöl
Wasser

Zwiebel in kleine Stücke schneiden und in Öl anbraten. Dann gibst du die geviertelten Tomaten auch dazu. Etwas Wasser dazu, damit nichts anbrennt und lange köcheln lassen. Die fein geschnittene Chilli gesellt sich auch dazu und nun kannst du noch mit Salz und Pfeffer würzen oder was auch immer dir schmneckt. Nun lass das Ganze lange verkochen bis fast alles Flüssige weg ist. Später kommt der Mais, die klein gehackte Peperoni und die vorgekochten Bohnen. Nach einigen Minuten ist alles gar.

–> Tipp: Diesem Gericht kann man natürlich auch andere Gemüsesorten dazufügen, das liegt ganz beim Koch. Z.B: Broccoli und Karotten sind auch gut geeignet.

Optional Eisbergsalat waschen und in kleine Streifen schneiden. Diesen geben Sie dann beim Rollen roh zu den fertigen Tortillas. Das ist nicht absolut nötig, aber passt hervorragend.














3. Schritt: Guacamole Grundrezept

Wenn du Avocados liebst, dann wird Guacamole dich begeistern. Du brauchst folgendes für ca 4 Personen, die je 1-2 Tortillas essen:
2 reife Avocados
1 Zehe Knoblauch, bei Vampir Gefahr gerne mehr ;)
Salz
Limetten- oder Zitronensaft
Chili oder deine eigene „Scharf-Sauce“


Avocados schälen und in eine Schüssel geben. Der Stein muss entfernt werden. Nun zerkleinere alles bis es zu einem Püree wird. Mit einer Gabel geht es am einfachsten. Fein gehackter Knoblauch und die Chili dazugeben. Aufpassen mit der Chili. Wenn du gerne scharf isst, dann geht es sicher mit einer ganzen gut. Sonst besser nur eine Halbe anwenden, denn man kann immernoch nachfügen. Habst du keine frische Chilli zur Hand, dann tuts auch Chili-Pulver. Mische alles zu einer cremigen Sauce. Fertig!

Zu Tisch! Dieses Geritcht wird mit den Händen gegessen. Die Tortillas wird unten gefaltet und dann von einer Seite her eingerollt. Natürlich geht’s auch mit Besteck... Wichtig: nicht zuviel Füllung auf ein Tortilla geben, sonst geht das mit dem einrollen nicht mehr!


→ Tipp: Nach dem Schneiden von Chillis bitte Hände gut waschen und für den Rest des Abends nicht mehr in die Augen fassen. Ich spreche aus Erfahrung.


Ähniches Rezept: Gebratenes Brot