Laurens Apfel-Krümelkuchen

ine Freundin von mir hat mir dieses Rezept gegeben. Ich war bei ihr in Dänemark zu Besuch und da Thanksgiving war, kreierten wir diesen Kuchen. Daneben brachten wir auch eine grosse Schüssel Rosenkohl mit zur Party und - wie soll es auch anders sein - wieder nach Hause. Danach durften wir 3 Tage lang Rosenkohl essen. Hmmmm!

--> Tipp: Dieser Kuchen ist relativ schwer und süss. Also Achtung bei der Portionengrösse.


Er besteht aus 3 Lagen, welche ich anhand der 3 Schritte in chronologischer Folge beschreibe. Am besten machst du das Backblech gleich am Anfang zurecht, so dass du nach dem Ende jedes Schrittes gleich die Lagen "bauen" kannst.


Arbeitsgeräte:
Schüssel
Rührlöffel
Schäler
Schneidebrett
Messer
Ofen
Backform (rund oder eckig, Hauptsache klein)

Zutaten:
Unterste Schicht:
ca 100g Haselnüsse, gemahlen oder ganz klein gehackt
1/2 Tasse Pfanzenöl
1 Tasse Mehl
1 Tasse Rohrzucker
eine Priese Salz

Mittlere Schicht:
2 Äpfel
Zitrone
Zimt

Oberste Schicht:
1 Tasse Mehl
1 Tasse Rohrzucker
Pfanzenöl



1. Schritt:
Die Haselnüsse langsam rösten. Achtung, ich bin auch ungeduldig und es passiert, dass ich die Temperatur zu hoch einstelle. Es ist tausendmal besser, wenn du dir Zeit lässt und es langsam angehst. Mittlere Temparatur reicht. Man braucht KEIN Öl zum rösten. Oft Umrühren!
--> Tipp: Alternativ kannst du auch Mandeln benutzen.

Teig:
In einer Schüssel das Öl, das Mehl und den Rochrzucker gut mischen, die Priese Salz dazugeben und zum Schluss die gerösteten Haselnusse daruntermischen. Diesen Teig dann auf das vorbereitete Backblech streichen. Er sollte etwas zähflüssig sein.


2. Schritt:
Die Apfel schälen und längs in schmale Streifen schneiden, ca 0,5- 1 cm breit. Diese dann auf den Teig legen, so dass er vollständig mit Apfel bedeckt wird. Alles mit Zimt bestreuen und etwas Zitrone daruber träufeln.


3. Schritt:
Mehl, Rohrzucker und Öl zusammenrühren und krümelig rühren. Die Mengenangaben variieren je nach deinem Geschmack. Je krumeliger du diese Schicht haben willst, desto weniger Öl benutzen. Diese Schicht sollte relativ trocken sein, damit der Kuchen oben einen festen Biss hat. Ansonsten ist der komplette Kuchen matschig. Nicht sehr ansprechend. Es erfordert etwas Übung und Rühr-Arbeit bis diese Schicht so gelingt, wie du es gerne magst.
Dann bedeckst du den Kuchen mit dieser 3. Lage.

Nun gehts ab in den Ofen bei ca 200 Grad 25 Minuten backen. Er scheckt am besten, wenn er noch etwas warm ist. Eis passt sehr gut dazu!



PS: Glutenfreie Version dieses Kuchens geht auch ganz einfach: Mehl ersetzen durch Mais - und Reismehl.